Lung, Tripa oder Beken – welcher Typ bist Du?

Die Tibetische Medizin ist eine Konstitutionslehre. Gemäss dieser hat jeder Mensch seinen eigenen individuellen Konstitutionstyp. Gerät man in schwierigen Lebenssituationen dauerhaft aus dem Gleichgewicht des natürlichen Typs, kann dies zu einer besonderen Herausforderung für die Organe und Körperfunktionen führen. Daher der Rat aus der Tibetischen Konstitutionslehre: Besonders gut auf die individuellen Schwachpunkte aufpassen indem man die Balance der Körperenergien harmonisiert.

In dieser Typenlehre werden 

Wähle bei jeder Frage spontan eine der drei Möglichkeiten. Bist du nicht ganz sicher oder trifft keine der Wahlmöglichkeiten auf dich zu, entscheide dich für die Antwort, die dir am ehesten entspricht. Ehrliche Antworten bringen mehr. Auch wenn du die abgefragten Eigenschaften nicht magst, antworte trotzdem wahrheitsgetreu. Es gibt keine guten oder schlechten Konstitutionstypen – nur richtige oder falsche Ergebnisse.

Tauchen bei einer Frage Zweifel auf, bedenke: Hier werden Charakteristika und Vorlieben abgefragt, die deinem ursprünglichen Naturell entsprechen. Lebenskrisen, Krankheiten und emotionale Belastungen können das Verhalten und das Aussehen verändern. Lass diese Veränderungen hier ausser Acht. Wähle die Merkmale, die üblicherweise typisch für dich sind. Manchmal hilft es, sich zu erinnern, wie man als Kind war, oder eine nahe stehende Person zu fragen.

Zum Test

Hinweis: Um die Anwendung zu vereinfachen, wird auf die gleichzeitige Verwendung der weiblichen und männlichen Form verzichtet. Selbstverständlich sind bei sämtlichen Personenbezeichnungen immer beide Geschlechter gleichwohl gemeint. Die ausschliessliche Verwendung nur einer Form ist explizit als geschlechtsunabhängig zu verstehen.