6 Geschmacksrichtungen

Frisches Karotten, Gurken, Chilis und Essiggurken in Schalen und auf dem Tisch. Auch die Ernährung und Pflanzen-Mischungen, die empfohlen werden, um das Gleichgewicht der Körper-Energien zu erlangen, bestehen aus 5 Elementen.

Den Elementen sind Geschmacksrichtungen zugeordnet. Gerät man aus der Balance, werden Nahrungsmittel und Kräuter ausgewählt, die dem Körper den richtigen Impuls geben können, um wieder ins Gleichgewicht zu gelangen.

Die sechs Geschmacksrichtungen:

  • Süß
  • Sauer
  • Scharf
  • Salzig
  • Bitter
  • Herb (zusammenziehend)

Rotes Gewürzpulver in einer Schale und neben dran auf dem Tisch Gewürznelken und weisse Pfefferkörner in einem Schöpflöffel.

Jeder Geschmack beeinflusst die Körper-Energien von Lung, Tripa und Bekenund damit auch den Körper, die Körperfunktionen, die mentale Ebene und die Emotionen.

Nimmt man zu viel Nahrung einer Geschmacksrichtung zu sich, kann sich das negativ auf den Körper auswirken.

Geschmacksrichtung Körperlich Emotional Gut für Schlecht für
Süß (Wasser, Erde)

 

Fehlende Elemente Luft, Feuer = Scharf (Komplementärgeschmack)

Wirkt regenerierend und stärkend, fördert die Entwicklung, lässt Haare besser wachsen, ist heilsam bei Heiserkeit und bei Lungenkrankheiten.

Zu viel Süßes bewirkt, dass die Beken-Energie steigt, Fettgewebe produziert und die Verdauung gestört wird.

Macht zufrieden und satt, verstärkt Trägheit und (Selbst-)Zufriedenheit des Beken-Typs, kühlt Zorn und Ärger von Tripa und beruhigt die Angst von Lung. Störungen der Lung– und Tripa-Energie Beken-Energie
Sauer (Feuer, Erde)

 

Fehlende Elemente Wasser, Luft = Bitter (Komplementärgeschmack)

Lässt die Hitze steigen, fördert Appetit und Verdauung, belebt den Organismus und klärt die Sinne.

Zu viel Saures verursacht Ödeme, macht durstig, provoziert Hautjucken.

Steigert das Bedürfnis, etwas zu besitzen, kann neidisch und eifersüchtig machen, reduziert die Besorgnis von Lung, fördert die Aggression. Störungen der Lung– und Beken-Energie Tripa-Energie
Salzig (Wasser, Feuer)

 

Fehlende Elemente Luft, Erde = Herb

Erhöht die Widerstandskraft, fördert Appetit und Verdauungshitze, nährt die Nerven.

Zu viel Salziges schwächt den Körper, macht durstig und erzeugt Falten, provoziert das Anschwellen des Gewebes (Ödeme).

Fördert die Lebensfreude, steigert den Lebenshunger und das Verlangen nach Sinnesgenüssen, kann Hedonismus erzeugen, reduziert die Minderwertigkeitsgefühle von Lung, verstärkt Ärger und Zorn von Tripa. Störungen der Lung– und Beken-Energie Tripa-Energie
Scharf (Feuer, Wind)

 

Fehlende Elemente Wasser, Erde = Süß

Regt den Appetit an und unterstützt die Verdauung, führt ab und reinigt den Darm, trocknet aus und wirkt damit gegen Schwellungen (Ödeme), heilt Krankheiten im Rachenraum, „putzt“ Arterien und Venen.
Zu viel Scharfes schwächt Körperkraft und Fruchtbarkeit, erzeugt Mittempfindungen wie Schmerzen, Frösteln, kann vorhandene Hautreizungen und Verbrennungen (z.B. bei Sonnenbrand) verstärken, trocknet Haut und Schleimhäute aus.
Verstärkt die Orientierung nach außen (Extraversion) sowie das Verlangen nach Aufregung, Anregung und Intensität. Übertreibung erzeugt Irritation, Ungeduld und Ärger, macht aggressiv und gierig. Lung– und Beken-Störungen Tripa-Energie
Bitter (Wasser, Wind)

 

Fehlende Elemente Feuer, Erde = Sauer

Lindert zu viel Durst, wirkt austrocknend, aktiviert die Verdauung, fördert den Appetit und heilt Vergiftungen.
Zu viel Bitteres zehrt den Körper aus.
Macht geistig wach, erzeugt Unzufriedenheit mit sich oder der Lebenssituation und weckt dadurch den Wunsch nach Veränderung. Eine bittere Pille zu schlucken befreit von falschen Hoffnungen und Täuschungen und zwingt, sich mit der Wahrheit zu konfrontieren. Die bittere Geschmacksrichtung reduziert die Selbstzufriedenheit von Beken und die heiße Wut von Tripa.
Zu viel Bitteres lässt di Lung-Energie steigen.
Störungen der Tripa-Energie Lung– und Beken-Energie
Herb (Erde, Wind)

 

Fehlende Elemente Wasser, Feuer = Salzig

 

Verlangsamt alle Körperfunktionen, z. B. auch die Verdauungstätigkeit, und hilft damit gegen Durchfall, wirkt austrocknend, verbessert die Ausstrahlung.
Zu viel Herbes fördert die Schleimbildung in den Bronchien, erzeugt Blähungen, trocknet den Körper zu stark aus, kann Herzkrankheiten fördern, Arterien und Venen verengen.
Erzeugt Introversion und das Bedürfnis nach Rückzug. Überdosierung bringt Angst und Unsicherheit, lässt den Menschen innerlich zusammenschrumpfen. Tripa-Krankheiten

 

Verstärkt sich durch Wird abgeschwächt durch
Lung Bitter Sauer
Scharf Süß
Herb Salzig
Tripa Sauer Bitter
Scharf Süß
Salzig Herb
Beken Salzig Herb
Süß Scharf
Bitter Sauer